Schule ohne Rassismus

Herzlich Willkommen an unserer

»Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage!«

 Klingt kompliziert – ist es aber nicht!

Was wir sind:

Wir setzen uns dafür ein, dass alle hier respektvoll miteinander umgehen. Niemand an unserer Schule soll wegen seines Aussehens, seiner Religion, seiner Herkunft, seines Geschlechts oder seiner Eigenarten geärgert oder gemobbt werden! Wir wollen Zivilcourage fördern und damit einen Beitrag zu einer gewaltfreien und demokratischen Gesellschaft leisten.

Dazu haben sich alle Schülerinnen und Schüler, alle Lehrkräfte und Sozialpädagogen und alle Angestellten, die an dieser Schule arbeiten, mit ihrer Unterschrift bekannt.

Wie wir’s wurden:

Seit dem 1. Juli 2009 sind wir offiziell Mitglied im Netzwerk »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage«.

Dieser Zusammenschluss von Schulen wurde 1988 von Jugendlichen in Belgien gegründet, weil dort rechtsradikale Parteien zunehmend an Einfluss gewannen. Sie wollten auf diesem Wege eine offene Auseinandersetzung mit Diskriminierung und fremdenfeindlichen Einstellungen an Schulen anregen. Das Projekt kam gut an! Inzwischen beteiligen sich Schülerinnen und Schüler an über 1000 Schulen in Belgien, Österreich, den Niederlanden, Spanien und Deutschland daran. Im Land Schleswig-Holstein sind es jetzt 24 Schulen. Sie kämpfen nicht nur gegen Rassismus im engeren Sinne, sondern gegen jede Form von Diskriminierung. Wir machen mit!

Die Idee dazu brachte 2007 ein Praktikant der Sozialpädagogen in die Schülervertretung, und sie stieß sofort auf Begeisterung. Das Vorhaben wurde dann dem Schulelternbeirat sowie der Schulkonferenz vorgestellt. Auf Grund der positiven Resonanz war der Grundstein gelegt! Es bildete sich ein Arbeitskreis aus Schülerinnen und Schülern, Eltern, Sozialpädagogen und Lehrerinnen und Lehrern. Mit dem »Hass-Wegputz-Tag 2008« machte der Arbeitskreis die ganze Schule auf dieses Thema aufmerksam: An diesem Tag wurden mit einer groß angelegten und öffentlichen Putzaktion rassistische und diskriminierende Schmierereien in der Schule beseitigt.
Parallel dazu informierte der Arbeitskreis alle in unserer Schule über die Ideen von »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage« und sammelte Unterschriften. 83% (also ca. 1.000 Schülerinnen und Schüler, Mitarbeiter der Schule, Lehrerinnen und Lehrer) sprachen sich mit ihrer Unterschrift für das Projekt aus! Damit waren die erforderlichen Auflagen für die Aufnahme in das Schulnetzwerk erfüllt.

Was wir machen:

Regelmäßig finden nun Veranstaltungen zum Thema Rassismus und Courage statt, um die Schülerinnen und Schüler und auch alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schule für dieses Thema immer wieder neu zu sensibilisieren.

Die Themen sind z.B.: Kinder der Welt, Internet Mobbing, Zivilcourage, Leben mit Handicap, Umgang mit der NS-Vergangenheit, religiöse Toleranz, Neonazis in Schleswig-Holstein. Diese Veranstaltungen finden in enger Kooperation mit der Polizei und dem hiesigen Kinder- und Jugendschutz sowie natürlich auch mit der Stadt Neumünster statt.

Das Thema »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage« ist an unserer Schule lebendig und wird gelebt!
Wir fordern SchĂĽlerinnen und SchĂĽler, Lehrerinnen und Lehrer und Eltern auf, dem Arbeitskreis beizutreten, damit diese Schule auch weiter eine Schule ohne Rassismus, eine Schule mit Courage bleiben kann.

Wo es weitere Informationen gibt:

Viel Wissenswertes findet man auch unter: http://www.schule-ohne-rassismus.org/

Projekte:

Video-AG

Jahresberichte:

Aktivitäten 2014-15