Mathias Radosz

WĂ€hrend meiner Ausbildung zum Erzieher an der Elly-Heuss-Knapp-Schule absolvierte ich mein zehnwöchiges Mittelstufenpraktikum an “meiner” alten Schule, die ich selbst als SchĂŒler besucht habe. Es war eine sehr interessante Erfahrung, den Schulbetrieb einmal aus einer anderen Perspektive zu erleben.

Das SchulpĂ€dagogische Team hat mich sehr freundlich aufgenommen und es herrschte wĂ€hrend meiner gesamten Praktikumszeit eine sehr gute AtmosphĂ€re. Es ist besonders schön zu erfahren, wie viel Energie von den Mitarbeitern des Teams in die Ausbildung der ErzieherInnen gesteckt wird. So ist es immer möglich um Rat zu fragen und gemeinsam zu reflektieren. Man wird unterstĂŒtzt und darf sich selbst ausprobieren.

Das Leiten der Spielothek ist eine der ersten Aufgaben, die man ĂŒbernehmen darf. Ist dies doch auch besonders wichtig, um in Kontakt mit den SchĂŒlern zu kommen. Es wurde mir auch ermöglicht, bei KonfliktgesprĂ€chen und Beratungen zu hospitieren sowie selbst welche zu fĂŒhren. Die Hospitation bei Klassenprojekten und die anschließende Reflektion empfand ich als sehr wertvoll .Desweiteren ergab sich fĂŒr mich die Möglichkeit, eine Neigungsgruppe zu leiten, was mir viel Freude bereitete. Auch das Begleiten von Klassen auf Wandertagen ist eine nette Abwechslung, so erlebt man die SchĂŒler in einem anderen Kontext. Das Praktikum an der Gemeinschaftsschule hat mir sehr viel Spaß bereitet und ich konnte wertvolle Praxiserfahrungen sammeln.