Informationen zum Fach Sport

Die Sportmöglichkeiten an unserer Schule suchen in NeumĂŒnster, aber auch in vielen Teilen Schleswig-Holsteins ihresgleichen: drei Hallen, ein großes Stadion, drei RasenplĂ€tze und Außenspielfelder fĂŒr Fußball, Basketball und Volleyball. In Zahlen heißt das: 1 Sporthalle å  21x43m, die in drei gleich große Hallenabschnitte geteilt werden kann sowie 2 Sporthallen å  15×27 m und ein 1 Rasenspielfeld mit 7000 mÂČ. Das beste aber ist, das die gebotenen Möglichkeiten in vielfĂ€ltigster Form genutzt werden. Die Sportfachschaft kann dabei auf eine tolle  UnterstĂŒtzung durch die Schulleitung, die Elternschaft, die SozialpĂ€dagogen, die Hausmeister und engagierte SchĂŒlerinnen und SchĂŒler zurĂŒckgreifen.

Der folgende Artikel beschreibt kurz die sportlichen Angebote der Gemeinschaftsschule NeumĂŒnster-Brachenfeld – wobei „kurz“ relativ zu sehen ist, denn allein das AufzĂ€hlen von sportlichen AktivitĂ€ten an unserer Schule benötigt viel Platz.

In Klasse 5 und 6 hat jeder SchĂŒler der Gemeinschaftsschule NeumĂŒnster-Brachenfeld drei Unterrichtsstunden Sport pro Woche. Im 5. Jahrgang gehört dazu auch die wöchentliche Stunde Schwimmunterricht, die im Bad am Stadtwald durchgefĂŒhrt wird. Ab der 7. Klasse sind es dann bis zum Abitur zwei Sportstunden pro Woche, es sei denn der SchĂŒler ist in der Sportklasse oder im Sportprofil der Oberstufe.

Doch gerade neben dem curricularen Sportunterricht wird der hohe Stellenwert des Sports an der Gemeinschaftsschule NeumĂŒnster-Brachenfeld sichtbar, denn auch an sportunterrichtsfreien Tagen gibt es an unserer Schule diverse Möglichkeiten, sich sportlich zu betĂ€tigen. Besonders in Freistunden werden Tischtennisplatten, die Boulderwand und die Outdoor-Basketballkörbe gerne genutzt. Material dafĂŒr gibt es bei unseren sportbegeisterten SozialpĂ€dagoginnen.

Auch bei den Neigungsgruppen ist das sportliche Angebot enorm. „Fight&Fire“, Billard, Kanu oder „Basketball fĂŒr MĂ€dchen“ bieten fĂŒr jede SchĂŒlerin und jeden SchĂŒler etwas. Auch das  Wassersportzentrum am Einfelder See wird von uns fĂŒr Kurse zum Opti-Segeln genutzt –  als Neigungsgruppe, als Klassenprojekt oder wĂ€hrend der Projektwoche.
Seit zwei Jahren bieten wir in Kooperation mit dem Golf-Club Aukrug ebenfalls eine Golfneigungsgruppe an.
Besonders zu erwĂ€hnen ist noch unsere traditionelle Fußballneigungsgruppe fĂŒr die JahrgĂ€nge 7 bis 13. Hier findet sich jeden Dienstagnachmittag um 16.00 Uhr eine multikulturelle Truppe aus aktuellen aber auch ehemaligen SchĂŒlern der Gemeinschaftsschule NeumĂŒnster-Brachenfeld zusammen, um gemeinsam zu kicken.

Sportveranstaltungen sind außerdem ein zentrales Element des Schuljahres der Gemeinschaftsschule NeumĂŒnster-Brachenfeld. Deshalb folgt hier ein kurzer Überblick darĂŒber, was sich aus sportlicher Sicht im Laufe des Schuljahres so tut:

Vor den Herbstferien finden unsere traditionellen Laufveranstaltungen statt. Neben „run&fun“, bei dem SchĂŒlerInnen ein T-Shirt gewinnen können, wenn sie mindestens 60 Minuten am StĂŒck laufen, sind wir insbesondere auf unseren schulinternen Crosslauf durch das Brachenfelder Gehölz stolz, denn durch die Austragung auch bei Wind und Wetter macht er seinem Namen alle Ehre. Nicht umsonst stellen wir regelmĂ€ĂŸig den Gesamtsieger beim stĂ€dtischen Crosslauf.

Außerdem finden auf unserer Sportanlage jedes Jahr die Leichtathletik-Stadtmeisterschaften NeumĂŒnsters statt, bei dem die SchĂŒlerInnen des Sportprofils als Wettkampfrichter unterstĂŒtzen und unsere SchĂŒlerInnen regelmĂ€ĂŸig zu den Bestplatzierten gehören.

Wir fĂŒhren jedes Jahr Anfang Dezember GerĂ€tturnbundesjugendspiele durch, in denen alle Klassen 6 bis 8 ihre Fertigkeiten bei Sprung und Salto, im Geschicklichkeitsparcours oder in der Akrobatik unter Beweis stellen können.

Im Januar zeigen und schulen die fĂŒnften Klassen bei den von OberstufenschĂŒlern betreuten Abenteuersporttagen ihre KooperationsfĂ€higkeiten bei der BewĂ€ltigung von sportlichen Teamaufgaben.

WĂ€hrend der Sportspielturniertage Anfang MĂ€rz machen die Klassen 5 bis 9 in verschiedenen Spielen wie Rug-Brennball, Handball oder Ultimate Frisbee den Jahrgangssieger unter sich aus.

Im Bereich Leichtathletik stellen wir jedes Jahr einen neuen schulinternen Rekord bei den erreichten Sportabzeichen auf. Im Kalenderjahr 2010 waren es 302. Damit liegen wir weit vor allen anderen NeumĂŒnsteraner Schulen.

Seit 2009 haben wir uns von den traditionellen Leichtathletik-Bundesjugendspielen verabschiedet und veranstalten seitdem ein IGS-Sportfest, an dem alle SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Schule teilnehmen. In Wettbewerben wie Zielwurf, SchĂ€tzball und beim Staffellauf wird der Klassensieger ermittelt.

Durch das Schuljahr begleiten uns ebenfalls die Turniere fĂŒr den Wettbewerb „Jugend trainiert fĂŒr Olympia“. So melden wir seit Jahren in den Sportarten Fußball, Handball und Floorball (in allen Altersklassen) sowie im Volleyball, Beachvolleyball, Badminton, Tischtennis und Basketball. Neben zahlreichen Kreis- und Bezirksmeisterschaftstiteln ist es uns in im Jahr 2011 gelungen zum Bundesfinale nach Berlin zu fahren und dort mit den WII-Mannschaften im Badminton (5. Platz) und MĂ€dchenhandball (7. Platz) die IGS auch auf Bundesebene erfolgreich zu vertreten. Dank der Kooperation mit dem Badminton-Landesverband (wir sind seit 2009 StĂŒtzpunktschule) und dem BW Wittorf konnten wir im Vorjahr (2010) in der Altersklasse WIII sogar den Bundessieger stellen. Im Jahr 2011 fuhren die mĂ€nnlichen WII-Fußballer ebenfalls nach Berlin, nachdem sie im Juni Landesmeister geworden sind (Artikel). Weitere Erfolge und Platzierungen können in unserer Sportvitrine begutachtet werden. Übrigens waren auch die Lehrerinnen und Lehrer bei den Volleyball-Landesmeisterschaften 2011 erfolgreich:

In der Projektwoche vor den Sommerferien sind Tennis und Reiten sowie die von SchĂŒlerinnen geleiteten Projekte Juggern und Lacrosse nur einige Beispiele fĂŒr die große Auswahl an Sportprojekten.

Es ist also offensichtlich, welchen hohen Stellenwert der Sport an der IGS bereits seit vielen Jahren besitzt. Unser Ziel ist es, die große Vielfalt beizubehalten und auszubauen und den SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern weiterhin ein breites Angebot fĂŒr sportliche BetĂ€tigung anzubieten.

Tobias Meyer (Fachleitung Sport)